Digitale Rollenspiele

Digitale Rollenspiele sind Computerspiele, die auch RPGs (Role Playing Gamens) genannt werden. Diese Rollenspiele wurden ursprünglich im gesellschaftlichen Rahmen mithilfe von Papier und Stift gespielt. Damit wurden Spielnotizen aufgeschrieben und Geschichten erzählt. Es kann als eine Mischung aus Rollenspiel, Laientheater und Gesellschaftsspiel verstanden werden. Heute gibt es derartige Spiele für den PC, die XBox oder andere Spielekonsolen.

Der Computer als Spielleiter

Im herkömmlichen Spiel wurde ein Spielleiter bestimmt, der das Spielgeschehen überwachte. Heute übernimmt diese Rolle der Computer. Der Spieler bewegt sich dabei in einer virtuellen Welt, in der er Kämpfe bestreitet oder bestimmte Aufgaben lösen muss. Der Computer entscheidet meist mit einem Zufallsgenerator über den Ausgang der einzelnen Aktionen. Über die Charaktere der Spielfiguren sowie deren Ausstattung mit diversen Fähigkeiten kann der Spieler eigenständig bestimmen. Heute gibt es auf dem Markt eine Vielzahl derartiger Games.

Das derzeit wohl erfolgreichste RPG ist World of Warcraft, das im Jahr 2004 entwickelt wurde und in den folgenden Jahren weltweit Verbreitung fand. Seit dem Jahr 2009 hält dieses Spiel den Weltrekord im Guinness Buch der Rekorde für das beliebteste Rollenspiel. Auch finanziell hat dieses Produkt bereits alle Rekorde gebrochen. Allein bis 2012 erwirtschaftete man damit einen Umsatz von über zehn Milliarden Dollar. Somit ist World of Warcraft auch das erfolgreichste Computerspiel der Welt. Das Spiel wird regelmäßig verbessert und durch zusätzliche digitale Elemente ergänzt. Bislang gibt es sieben Varianten dieses Rollenspiels und man arbeitet immer wieder an Neuerscheinungen. Die letzte Variante nennt sich Battle of Azeroth und erschien Ende August dieses Jahres.

Der Ablauf des Spiels

Bei World of Warcraft kreiert der Spieler einen eigenen Charakter, dessen Aussehen er frei gestalten kann. Er muss sich dann entscheiden, ob er den Charakter zur Allianz oder zur Horde zählen will. Diese beiden Gruppen bilden auch die Kontrahenten im Spiel und können ihre eigenen Völker wählen, die sich aus Fantasiefiguren zusammensetzen. Als dritte Variante in diesem gespielten Krieg gelten die Pandare, die sich erst im Verlauf des Spiels für eine der beiden Fraktionen entscheiden. Diese Pandare können aus zwölf Klassen gewählt werden, die aus eigenen Fantasiegestalten bestehen. Jedes der beiden Völker kann aber nur auf bestimmte Pandare zugreifen, die ihnen gut gesonnen sind.

Ziel des Spiels ist es, seinen Charakter auf die höchstmögliche Spielstufe von 120 zu bringen. Dann ist es möglich, ihn wiederum mit neuen Fertigkeiten auszustatten, um ein neues Spiel zu beginnen.

Entwickelt wurde dieses Spiel bereits im Jahr 2001, wobei der gesamte Entwicklungsprozess mehrere Jahre in Anspruch nahm. Verantwortlich für dieses Spiel ist die Firma Blizzard Entertainment. Dieses US-amerikanische Softwareunternehmen hat seinen Firmensitz in Kalifornien. Mittlerweile zählt das Unternehmen zu einem der größten Spielentwickler auf der Welt. Es verfügt über rund 5.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz, der weit über der Milliardengrenze liegt.