Fallout 76

Der Name Fallout bezeichnet im herkömmlichen Sprachgebrauch den radioaktiven Niederschlag nach einer Atomwaffenexplosion. In der Spielserie Fallout wurde das Leben nach einem atomaren Weltkrieg zum Thema gemacht. Im Jahr 2001 kam das erste derartige Rollenspiel mit dem Titel Fallout auf den Markt, gefolgt von Fallout II. Es zählt mittlerweile zu den Spielklassikern in diesem Genre.

Neues Spiel

Für den 14. November 2018 wurde die Veröffentlichung einer neuen Variante angekündigt. Unter dem Namen Fallout 76 verbirgt sich ein RPG, das gleichzeitig von mehreren Spielern gespielt werden kann. Entwickelt wurde dieses Spiel vom amerikanischen Spielentwickler Bethesda Game Studios. Derzeit arbeitet man jedoch noch an einem Server, der es mehreren Spielern erlaubt, gleichzeitig darauf zuzugreifen, was bislang nur bei öffentlichen Terminals der Fall ist.

Als Kulisse für das neue Spiel fungiert dabei der US Bundesstaat West Virginia. Der Staat wird im Spiel Appalachia genannt, was wohl von der amerikanischen Bergkette der Appalachen abgeleitet wurde, die sich in dieser Gegend befindet. Im Spiel sind naturgetreu das State Capitol, The Greenbrier, die New River Gorge Bridge, der Camden Park sowie der Woodborn Circle dargestellt.

Auch neue Gestalten tauchen in Fallout 76 auf, verkörpert von dämonenähnlichen Lebewesen, die als Mutanten ihr Unwesen treiben. Diese fantastischen Erscheinungen sind ebenfalls aus der Sagenwelt West Virginias entlehnt.

Durch die Implementierung neuer Softwaretechnologie wurde es ermöglicht, die Spielkulisse detaillierter darzustellen als in den alten Varianten. Auch virtuelle Wettersysteme wurden in das Spiel eingebaut.

Ein innovativer Spielentwickler

Entwickelt wurde Fallout 76 von den Bethesda Game Studios, die in Rockville im US-Bundesstaat Maryland angesiedelt sind. Bereits im Jahr 2001 trat das Unternehmen als federführender Spielentwickler in Erscheinung. Vorerst übernahm Bethesda nur die Rolle als Publisher, konzentrierte sich dann aber aktiv auf die Entwicklung neuer Spiele. Führungskraft des Unternehmens ist Todd Howard, der als Executive Producer auftritt.

Fallout 76 wurde schon im Mai dieses Jahres im Rahmen eines Live-Streams auf der Internetplattform Twitch angekündigt. Das Video wurde sofort von rund zwei Millionen Menschen angesehen und sorgte sogleich auch für Furore in der Welt der Videospiele. Manche schätzen die Tatsache, dass Fallout 76 gleichzeitig von mehreren Spielern gespielt werden kann, nicht so sehr und bevorzugen die herkömmliche Variante. Dafür sammelte man sogar Unterschriften.

Spielen kann man dieses Rollenspiel jedoch bereits ab dem 23. Oktober 2018. Inhaber einer XBox One kommen dabei als erste in den Genuss der strahlenden Atomkriegswelt, danach kann man Fallout 76 auch auf PS 4 spielen. Um das Spiel auf seinem eigenen PC zu installieren, bedarf es jedoch eines umfangreichen Speicherplatzes. Rund 45 GB nimmt der Koloss an Speicherplatz ein. Auch für die langfristige Unterstützung des Spiels ist gesorgt. Fallout 76 soll für immer unterstützt werden und der Support soll nicht wie bei anderen Spielen nach einigen Jahren aufhören.